Unser "zweites Gehirn" kontrolliert unsere Gesundheit – Die Bedeutung der Darmflora

Blog-Post_04-2020_DE

Was ist die Darmflora? Es ist eine Population von 100 Milliarden Bakterien in unserem Verdauungssystem, eine Zahl, die zehnmal höher ist als die Anzahl der Zellen in unserem Körper. Bisher kannten wir sie als Mikroflora im Darm.

Die Produktion von Serotonin, welches mit Glück und guter Laune in Verbindung gebracht wird, findet hauptsächlich in unserem Darm statt. Es hat sich gezeigt, dass von Darmbakterien produzierte Chemikalien das Immunsystem beeinflussen und dieses wiederum das Gehirn beeinflusst. Aus diesem Grunde scheint es völlig gerechtfertigt, den Darm als "zweites Gehirn" zu bezeichnen.

Dieses "zweite Gehirn" ist ein "erworbenes Organ". Das bedeutet, dass die Besiedlung des Darms unmittelbar nach unserer Geburt beginnt und sich im Laufe der Jahre entwickelt. Experten erklären, dass der Darm von Babys bei der Geburt ein "steriles Organ" ist. Ihr Verdauungssystem wird von den Mikroorganismen der Mutter und der Umwelt, wie z.B. der Luft, besiedelt. Ab dem dritten Lebenstag des Babys hängt die Zusammensetzung der Darmflora direkt von der Art der Ernährung ab. Wenn es gestillt wird, wird der Darm hauptsächlich von Bifidobakterien dominiert.

Nach Ansicht der Wissenschaftler stabilisiert sich die menschliche Darmflora etwa im Alter von 3 Jahren, doch im Laufe der Jahre kann sich das Gleichgewicht der Darmflora durch den Verlust der bakteriellen Vielfalt erschöpfen. Es gibt einen Teil der Darmflora, welcher ganz persönlich ist und von unserer Umwelt und unserer Ernährung bestimmt wird. Es gibt aber auch Faktoren, die die dominante Darmflora verändern können, z.B. hormonelle Schwankungen während der Pubertät, der Schwangerschaft oder der Wechseljahre. In der dritten Lebensphase sind diese Schwankungen stärker ausgeprägt.

Andere Gründe, warum die Darmflora verarmt, können ein Rückgang der Abwehrkräfte des Immunsystems, eine weniger abwechslungsreiche Ernährung, die Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika und auch ein stressiger Lebensstil sein. Dieses Ungleichgewicht der Darmflora kann Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, Darmentzündungen, Zöliakie ... aber auch psychiatrische Erkrankungen, Allergien, Asthma und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Wenn dies geschieht, sind wir mit einer Dysbiose konfrontiert. Eine Dysbiose ist durch eine grössere Präsenz von schädlichen Mikroorganismen in unserem Darm gekennzeichnet.

Die Darmflora hilft dem Körper, bestimmte Nahrungsmittel zu verdauen, die der Magen und der Dünndarm nicht verdauen können. Darüber hinaus trägt sie zur Produktion von Vitaminen der Gruppe B und K bei und hilft, die Darmschleimhaut zu erhalten, um Aggressionen anderer Mikroorganismen zu bekämpfen. Wenn ein Ungleichgewicht in der Darmflora auftritt, tragen Probiotika zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit bei, indem sie das Wachstum und die Aktivitätsregeneration guter Bakterien unterstützen. Diese Art von Probiotika findet sich in fermentierten Lebensmitteln wie Sauerteig.

Unter dem Begriff Sauerteig wird eine Masse aus Mehl oder zerkleinertem Getreide verstanden, in der neben natürlichen wilden Hefen immer säurebildende Bakterien vorhanden sind. Die Versauerung, hauptsächlich Milchsäure, wird durch die Aktivität von Bakterien erzeugt.

Bei der traditionellen Leitmethode mit einer kultivierten Muttermasse, der Säuerung und dem Schwamm der Masse, erhält man die Muttermasse nur dank der Mikroflora. Hefezusätze (Presshefe) sind nicht erforderlich.

Die Brotherstellung mit Sauerteig ist die älteste Form der Zubereitung, die seit der Zeit der Ägypter bekannt ist. Sie wurde auf eine lockere Art und Weise entwickelt, da jede Mischung aus Mehl und Wasser eine spontane Gärung bewirkt, wenn sie an der Luft stehen gelassen wird.

Wenn wir einerseits verstehen, dass die Darmflora eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben und für das Funktionieren unseres Organismus spielt, und andererseits Sauerteig ein Gärungsmittel ist, wenn es um die Herstellung von Brot geht, dann ist der Verzehr von Brot, das mit Sauerteig hergestellt wurde, gleichbedeutend mit gesunder Nahrung.

Es gibt immer noch Bäcker, die davon überzeugt sind, dass Brot auf der Grundlage von Sauerteig hergestellt werden sollte und dass man die Brote ruhen und sich mit der entsprechenden Zeit entwickeln lassen sollte.

Als Endverbraucher müssen wir nach Bäckern suchen, die uns die Herstellung von gesundem und nutzbringendem Brot auf Sauerteigbasis versprechen. 

Gesundes Brot, Berufsausbildung und die entspreche...
Was haben Wein, Bier und Brot gemeinsam?
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 22. Oktober 2020

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://richemont-club.lu/

Links International

Quick Links

Richemont Centre of Competence

Seeburgstrasse 51

CH-6006 Lucerne